Frau tanzt auf dem Feld

Lebst du in einer Scheinwelt?

Wenn du Werbung schaust, die Zeitung aufschlägst, die Plakate in der Stadt beachtest, dann merkst du schnell, dass das angebliche Idealbild eines Menschen nicht unbedingt mit dem übereinstimmt, wer oder wie du bist. Sendungen, die uns angebliche Schönheitsideale der sogenannten Topmodels zeigen, tun ihr Übriges dafür. So mancher Mensch, den ich kenne, ist verunsichert. Kaum jemand wird dies zugeben, aber viele Menschen fangen an, sich Masken aufzusetzen und zu versuchen, jemand anderes zu sein, als sie eigentlich sind. hast du Mut, du selbst zu sein?

Ich selbst habe das auch jahrelang getan. Irgendwann hatte ich es aber satt, mich zu verstellen, nur um darzustellen, wovon ich dachte, dass es bei anderen gut ankommt. Wenn du versuchst, dem angeblichen Idealbild zu entsprechen, was deine Figur angeht, bestimmte Klamotten oder Marken nur deswegen zu tragen, weil du denkst, dass sie gut ankommen oder Charakterzüge zu zeigen, die von anderen akzeptiert werden, lebst du in einer Scheinwelt.

Hab den Mut und sei du selbst

Manch einer taucht so sehr in diese Welt ein, dass er Realität und Fiktion kaum noch unterscheiden kann, aber mir war das zu anstrengend. Wenn du annehmen würdest, dass du einzigartig und einmalig erschaffen wurdest, es würde dir eine ganze Menge Druck nehmen.

Das bedeutet nicht, dass wir aufhören sollen, Fehler oder Schwachpunkte bei uns zu entdecken und sie bei Gott abzugeben. Es bedeutet auch nicht, dass wir uns nicht weiter von Jesus verändern lassen sollen, eben, um ihm ähnlicher zu werden.

Es bedeutet aber, dass wir uns zu dem Bild verwandeln lassen, das Gott sich gedacht hat, als er uns erschaffen hat. Du musst nicht jemand anderes sein, von dem du denkst, dass es gut ankommt. Wichtig ist, dass du erkennst, wer du bist.

Wenn du den Mut hast, sein zu wollen, den Gott sich gedacht hat, dann musst du den Mut haben, anders zu sein. Fehlende Lebensfreude kommt oft daher, dass unser Leben deswegen anstrengend ist, weil wir versuchen, in irgendwelche Normen zu passen.

Wem möchtest du gefallen?

Wahres Leben entdecken wir aber, wenn wir entdecken, wer wir wirklich sind. Hätte Gott gewollt, dass wir jemand anderes sind, er hätte uns anderes gemacht. Und es hart zu sagen: Wenn du glücklich in deinem Leben werden möchtest, musst du dich fragen, wem du gefallen möchtest, anderen Menschen oder Gott?

Wenn ich versuche, anderen Menschen zu gefallen, dann ist das absolut nicht authentisch. Es ist Schauspielerei, und die erfüllt einen nicht. Wenn du Gott gefallen willst, dann wird er dir Menschen an die Seite stellen, die dich so akzeptierend wie du bist.

Gott hat dich nicht dazu erschaffen, um für die Zustimmung und den Applaus anderer zu leben. Wenn du Gott vertraust, dann erkennst du, dass es kein Zufall ist, dass du bist, wer du bist, weil Gott dich genauso haben wollte, weil er genau dich haben möchte, um Geschichte in der Welt zu schreiben, Licht in die Welt zu bringen, dein Umfeld zu verändern.

Du brauchst keine Maske

Das kannst du nicht, wenn du eine Maske trägst und schauspielerst. Es ist Zeit, dass du wagst, anders zu sein, du selbst zu sein. Vertraue Gott! Mir hat ein Vers sehr geholfen: „Ich lobe Gott für das, was er versprochen hat; ihm vertraue ich und fürchte mich nicht. Was kann ein Mensch mir schon antun?“ (Psalm 56, 5 HfA).

Gott hat versprochen, dass er dich liebt, so wie du bist, dass er dich annimmt und zu seinem Kind macht. Und dass er einen großartigen Plan mit dir hat – und nicht mit deiner Maske.

Sei gesegnet!

„Satan sagt, lass die Maske nicht fallen, du verlierst dein Gesicht. Gott sagt, lass die Maske fallen, du hast mein Gesicht“ (Arno Backhaus).

Jürgen Ferrary für GottinBerlin.de

Möchtest du meine Andacht jeden Morgen auf dein Handy bekommen? Dann abonniere gern meinen Kanal: https://t.me/juergensgedanken