Redner vor Menschenmenge

Motivation

Ich habe in meinem Leben schon eine ganze Reihe wirklich großartiger Prediger gehört, sowohl weibliche als auch männliche. Da ich selbst „vom Fach“ bin, hab ich vielleicht einen anderen Blick auf das Thema, aber, was mich begeistert, sind Predigten, die motivierend sind, mitreißend und ehrlich. Besonders das Thema Motivation liegt mir am Herzen. Als ich damals im Rahmen meines Studiums mein Gemeindepraktikum absolvieren musste, meinte der Pfarrer, der dort mein Mentor war, ich könne doch meine Zuhörer nicht direkt ansprechen. „Das tue ich sehr wohl, denn das ist meine Aufgabe als Pastor“, war meine Antwort.

Mitreißen, Herausfordern!

Ab sofort hatte ich das Gefühl, meine Sympathiepunkte bei dem Mann wären aufgebraucht. Ich finde es wichtig, wenn ein Prediger mich motiviert, damit ich „den Hintern hochbekomme“. Ich will über das Stadium „Gott hat dich lieb und einen Plan für dein Leben!“ hinaus.

Ja, ich brauche solche Predigten auch immer mal wieder aber, ich will auch wissen, wie ich den Plan erkennen und vor allem auch umsetzen kann. Und dazu brauche ich Predigten, die mitreißen, herausfordern, bei denen ich das Gefühl habe, ich möchte sofort aufspringen und etwas tun.

Ja und Amen

Aber genau hier liegt der Hase im Pfeffer. Besonders in den USA ist es Mode, dass Menschen während der Predigten ihre Zustimmung signalisieren, indem sie „Yes!“ oder „AMEN“ hineinrufen. Und ich frage mich dann manchmal: Waren das nicht dieselben Leute, die schon beim letzten Mal, im letzten Monat, im letzten Jahr an denselben Stellen „Yes!“ und „AMEN“ gerufen haben?

Wenn ich etwas erkannt habe, das mich begeistert, dann muss doch mehr passieren, als dass ich laut meine Zustimmung gebe. Von „Ja!“ und „AMEN“ verändert sich weder mein Leben noch die Welt zum Positiven.

Gesicht im Spiegel betrachten

Im Jakobusbrief lesen wir: „Hört das Wort aber nicht nur, sondern setzt es auch in die Tat um. Sonst betrügt ihr euch selbst. Wer das Wort hört, aber nicht danach handelt, ist wie jemand, der sein Gesicht im Spiegel betrachtet: Er schaut sich an, geht weg und vergisst sofort, wie er aussieht“ (Jakobus 1, 22-24 BB).

Ich glaube, das ist genau das Problem. Wir hören ein Wort und sind begeistert. Aber kaum haben wir das Gebäude verlassen, haben wir schon auf dem Parkplatz vergessen, wozu wir gerade „Ja!“ und „AMEN“ gerufen haben!

Ein praktisches Beispiel abseits von Kirche. Ich werde nicht abnehmen, wenn ich begeistert davon bin, dass eine Abnahmemethode funktioniert. Auch nicht, wenn ich anderen zujuble, sondern nur, wenn ich Dinge in mein Leben implementiere und sie umsetze.

Umsetzen

Und genauso ist es im Glauben auch. Ja und Amen mögen mir eine gute Zeit geben, aber nur, wenn ich umsetze, was Gott sagt, dann werde ich Veränderung hin zum Positiven erleben. Nur dann, wenn ich höre und auch tue, werde ich erleben, wie Gott eingreift.

Mein Sohn erzählt oft einen Witz von einem Christen, der am Ertrinken ist. Er schickt alle, die vorbeikommen, um ihn zu retten fort mit den Worten: „Mein Gott wird mich retten!“ Als er dann  vor Gott steht und ihn fragt, warum der ihn dann doch nicht gerettet hat, antwortet Gott: „Ich habe dir so viele Möglichkeiten vorbei geschickt, aber du hast nie zugegriffen. Wie hätte ich dich retten sollen!“

Hörer und Täter

Sei nicht nur Hörer des Wortes, sondern auch Täter. Wenn du etwas in der Bibel liest, das dein Herz anspricht, dann setze es um. Höre auf zu lügen, zu lästern, neidisch zu sein. Fange an, Zeit mit Gott zu verbringen, mit ihm zu sprechen und versuche, auf ihn zu hören.

Hör auf dich dahinter zu verstecken, du würdest manches nicht verstehen. Wenn wir anfangen würden umzusetzen, was wir verstehen, wir hätten eine Menge zu tun! Und wenn du das nächste Mal begeistert bist von dem, was ein Prediger sagt, dann geh nach Hause und tu, wozu du „Ja!“ und „AMEN“ gesagt hast!

Sei ein Täter des Wortes und sei gesegnet!

„Gott sucht Menschen, die bereit sind, auf sein Wort zu hören, seine Kraft zu empfangen und seinen Willen zu tun“ (Warren Wiersbe).

Möchtest du jeden Morgen meine Gedanken auf dein Handy gesendet bekommen? Dann abonniere meinen Kanal bei Telegram: https://t.me/juergensgedanken

Weitere Gedanken und einen Song zum Tag gibt es hier: – zum selbst Lesen oder Weiterleiten – https://juergens-gedanken.blogspot.com

Jürgen Ferrary für GottinBerlin.de